Insel Rügen: Muttland

Der eigentliche Inselkern Rügens wird Muttland genannt. In Bergen, der Inselhauptstadt, steht die älteste Kirche Rügens - St. Marien - aus dem 12. Jh. Eine herrliche Aussichtspunkt bietet der 27 m hohe Ernst-Moritz-Arndt-Turm auf dem Rugard (90 m hoch). Westlich liegt Gingst, dessen St.Jacobi Kirche eine berühmte Orgel besitzt. Auch das angrenzende Pfarrhaus mit seinem liebevoll gepflegten Garten ist einen Besuch wert. Ebenfalls sehenswert sind die nahen Historischen Handwerkerstuben.

E.M.Arndt Turm/Rugard
Im Norden finden wir Rappin, dessen Zeltplatz (Groß Banzelvitz) der 1. Bodden-FKK Rügens war. In Ralswiek, am Großen Jasmunder Bodden gelegen, können die Besucher bei den Störtebeker-Festspielen in Inselschlachten und mittelalterlicher Kulisse die Ereignisse im 14. Jh nachempfinden. Das nächstliegende Gewässer um Bergen ist das Vogelparadies Nonnensee und östlich von Buschvitz - der Kleine Jasmunder Bodden, dessen Halbinsel Pulitz - ein Seeadlerrevier - unter strengem Naturschutz steht.
Nonnensee
Südlich liegt Putbus. Der Putbusser Park, das Theater, der Marstall, die Orangerie und der Cirkus, ein einmaliges Ensemble von weißen Bürgerhäusern um einen Obelisken angeordnet, sind Touristen-magnete der Insel. Südlich von Putbus liegen die idyllischen Fischerorte Wreechen und Neukamp am Rügischen Bodden bzw. am Wreechen-See. Ein kleiner Bootshafen, Strand und eine urige Gaststätte namens Nautilus, die dem utopischen Namensgeber nachempfunden wurde, erwarten die Besucher. Zum ebenso schön gelegenen Neuendorf führt ein herrlicher Waldwanderweg.